Stephanie Bankwitz

Staatl. anerkannte Logopädin (B.Sc.)

Geboren bin ich in Marienberg und aufgewachsen in Penig. 2004 machte ich am Freien Gymnasium in Penig mein Abitur. Direkt im Anschluss begann ich die Ausbildung zur Logopädin in Chemnitz. Während der Ausbildung absolvierte ich mehrere Praktika, z.B. in einer logopädischen Praxis und in der Neurologischen Rehabilitationsklinik „Klinik am Stein“ in Olsberg(Sauerland). 2007 schloss ich das Examen sehr gut ab.

Von September 2007 bis Dezember 2008 habe ich als fachliche Leiterin in einer logopädischen Praxis in Wunsiedel (Bayern) gearbeitet. In dieser Zeit konnte ich Erfahrungen in den Bereichen Kindersprache, Stottern und Stimmtherapie sammeln. Auch die Therapie von Patienten mit Aphasien, Dysarthrien, Sprechapraxien und Schluckstörungen gehörten zu meinen Tätigkeitsbereichen.

Da ich gern zurück in die Heimat wollte, habe ich die Arbeit in Bayern aufgegeben und begann im Januar 2009 meine Tätigkeit in der Praxis von Sabine Hense und Susanne Teresniak.

2007 bis 2010 absolvierte ich erfolgreich ein berufsbegleitendes Studium zum „Bachelor of Science“ (B.Sc.) an der FH Schloss Hohenfels in Coburg – Fachbereich Logopädie. Mein Ziel ist es, all meine Patienten bestmöglich und nach dem neuesten Wissensstand zu behandeln. Deshalb bilde ich mich auch in Zukunft regelmäßig weiter.

Interessierten Personen biete ich zudem an, Fachvorträge und Weiterbildungen zu logopädischen Themen zu halten. Als Legasthenie- und Dyskalkulietrainerin biete ich natürlich auch hierfür entsprechende Therapien an.

2014

  • Neurofunktionelle Reorganisation – Modul 3: Orofaziale Funktionen 2
  • Neurofunktionelle Reorganisation – Modul 4: Sinneswahrnehmungen, Lese-Rechtschreibschwäche, tiefgreifende Entwicklungsstörungen, Dyspraxie, Dysgraphie, Dyskalkulie nach der Padovan-Methode

 

2013

  • „dbl-Jahreskongress – logopädische Lebensthemen, 100 Jahre Logopädie“

 

2012

  • Grundkurs F.O.T.T.: Rehabilitation des Gesichtes und oralen Trakts bei Patienten mit zentralen Läsionen nach dem Konzept von Kay Coombes (basierend auf Bobath)
  • „TAKTKIN“ Kompaktausbildungskurs – ein Ansatz zur Behandlung sprechmotorischer Störungen (Ausbildungskurs Erwachsene)
  • dbl-Jahreskongress -Schwerpunktthema: Gesundheit – Glücksfall oder harte Arbeit? Der Beitrag der Logopädie

 

2010–2011

  • Multimodaler Ansatz in der Therapie von late-talkern
    Lernen in Bewegung
  • Fernstudium zur diplomierten Legasthenie- und Dyskalkulietrainerin über den österreichischen Dachverband für Legasthenie
  • dbl-Jahreskongress – Schwerpunktthema: Logopädie: komplex oder Komplex? Aktuelle Rahmenbedingungen der Logopädie

 

2007–2010

  • berufsbegleitendes Studium zum Bachelor of Science im Bereich Logopädie (Bachelorthema: Störungen der Sprache bei rechtshemisphärischen Läsionen – eine exemplarische Falldarstellung)
  • Dysgrammatismus
  • Störung der Schriftsprache bei Kindern
  • Myofunktionelle Therapieansätze
  • Funktionelle Stimmtherapie
  • Symptomorientierte Aphasiediagnostik

 

2005–2007

  • Stimmrehabilitation nach tumorchirurgischen Eingriffen am Kehlkopf und Kehlkopfentfernungen
  • Sprachtherapie bei Morbus Parkinson – spezifische Ansätze der Diagnostik und Therapie