PADOVAN-Therapie

Ein ganzheitliches Therapiekonzept für die logopädische Praxis

NFR – Neurofunktionelle Reorganisation nach Beatriz Padovan

Für wen empfiehlt sich die PADOVAN-Therapie?

Für Patienten und Patientinnen mit

  • Sprachentwicklungsstörungen
  • Artikulations- und Aussprachestörungen
  • Lippen-, Kiefer-, Gaumen- und Gaumensegelfehlbildungen
  • Stimmstörungen
  • Redeflussstörungen (Stottern, Poltern)
  • Sprach- und Sprechstörungen bei körperlicher und/oder geistiger Behinderung
  • orofazialer Dysfunktionen/ Muskelfunktionsstörungen
  • Habits (Angewohnheiten wie Daumenlutschen etc.)
  • neurologischen Erkrankungen (z.B. nach Schlaganfall)
  • Lese-Rechtschreib-Schwäche, Legasthenie, Dyskalkulie
  • Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndrom (ADS/ADHS)
  • Zahn-/Kieferfehlstellungen (u.a. frontal/seitlich offenem Biss, ein-/beidseitigem Kreuzbiss, Progenie/Prognathie, hohem/spitzem Gaumen, Kiefergelenksbeschwerden)

Für alle, die

  • vorbeugend ihrem Körper und Geist etwas Gutes tun wollen
  • einen mentalen und körperlichen Ausgleich suchen
  • ihre Koordination, Motorik und Hirngedächtnisleistung verbessern wollen

Was bewirken die einzelnen Übungen?

KÖRPERÜBUNGEN
bestehen aus den natürlichen Bewegungsabläufen der Entwicklung eines Kindes, die in den Übungen wiederholt werden: Strampeln, Rollen, Kriechen, Robben, Krabbeln etc.

Sie führen u.a. zur Verbesserung von

  • Körper- und Muskeltonus,
  • Körperhaltung
  • Koordination
  • Gleichgewicht
  • Raum- Lage- Wahrnehmung

MUNDFUNKTIONSÜBUNGEN
bestehen aus Saug-, Kau- und Schluckübungen sowie weiteren Übungen im Gesichtsbereich.

Sie führen u.a. zur Verbesserung von

  • Lippen-, Wangen- und Zungenmuskulatur
  • Artikulation und Sprechen
  • Nasenatmung und Mundschluss
  • korrektem Schlucken
  • Zahn- und Kieferfehlstellungen, Kiefergelenksbeschwerden
  • Habits

ATEMÜBUNGEN
führen u.a. zur Verbesserung von

  • Luftstromlenkung und -dosierung
  • Bauch- und Zwerchfellatmung
  • Nasenatmung

HANDÜBUNGEN
führen u.a. zur Verbesserung von

  • feinmotorischen Fähigkeiten
  • Auge-Hand-Koordination
  • Schriftbild und Stifthaltung

AUGENÜBUNGEN
führen u.a. zur Verbesserung von

  • visueller Aufmerksamkeit
  • Beweglichkeit und Aktivität der Augen
  • Konzentration

Was beinhaltet die Therapie?

Die Padovan-Methode ist ein ganzheitlicher Therapieansatz, der Körper-, Mundfunktions-, Atem-, Hand- und Augenübungen umfasst.

Innerhalb der Therapie werden, je nach Störungsbild, die natürlichen motorischen Entwicklungsabläufe vom Strampeln bis zum gekreuzten Gehen sowie die Mundfunktionen – Atmen, Saugen, Kauen, Schlucken – angebahnt, unterstützt und gefestigt. Beatriz Padovan nennt dies NEUROFUNKTIONELLE REORGANISATION des Gehirns, denn durch die Übung der schematisierten Bewegungen aus dem genetisch programmierten motorischen Entwicklungsprozess werden die gesunden Bewegungsabläufe erlernt oder wiederholt und gefestigt.

Dabei erfolgt eine erneute Abspeicherung von Bewegungs- und Wahrnehmungseindrücken, also einer Neustrukturierung/Reorganisation der Hirnareale, die für Bewegungsabläufe, auch Sprach- und Sprechfunktionen zuständig sind.

Mit der Neurofunktionellen Reorganisation können Störungen der Motorik, der Haltung, der Sprache, des Sprechens, des orofacialen Bereichs, des Lernens und des Verhaltens verbessert oder sogar komplett aufgehoben werden. Fehlentwicklungen kann durch frühzeitiges Intervenieren vorgebeugt werden.

Die TherapeutIn bietet während der Durchführung sprachliche und kognitive Anreize, indem die Übungen mit rhythmischen Versen, Liedern und Gedichten begleitet werden. Je nach Störungsbild werden speziell für die Patienten angepasste Übungen in die Therapie eingebunden und/oder angeschlossen.

Die Mitarbeit der Familie/des engeren persönlichen Umfeldes trägt unmittelbar zum Erfolg der Therapie bei.

„Derjenige, der das befolgt, was uns die weise Natur zeigt und lehrt, hat weniger Möglichkeiten, Fehler zu machen.“Beatritz Padovan